"A Vida Numa Mala - Das ganze Leben im Koffer"

Vom "einmillionsten Gastarbeiter" und anderen Migrationsgeschichten nach Deutschland -mit Svenja Länder (Historikerin)
Eintritt: 5€
25.10.2019
19:30
Gropiusring 43a
22309 Hamburg
 

– Kooperation mit der Portugiesisch-Hanseatischen-Gesellschaft (PHG Hamburg)

Das Buch „A Vida Numa Mala" („Das ganze Leben im Koffer") der portugiesischen Journalistin Cristina Dangerfield-Vogt und der deutschen Historikerin Svenja Länder nähert sich auf vielfältige Weise dem Thema Migration an. Ausgehend von der Figur des „einmillionsten Gastarbeiters", dem Portugiesen Armando Rodrigues de Sá, machen sich die Autorinnen auf die Suche nach türkischen und portugiesischen Zeitzeugen der Einwanderung der 1960er Jahre und gelangen schließlich zu den geflüchteten Menschen, die in diesen Tagen nach Deutschland kommen.

Begleitet von traditioneller afghanischer Musik wird Svenja Länder im A.G.D.A.Z. in Steilshoop aus „„A Vida Numa Mala" („Das ganze Leben im Koffer") lesen. Es sind Geschichten von vergangenen und gegenwärtigen Reisen, von Menschen aus Ost und West, aus Orient und Okzident, die sich mit einem Koffer voller Hoffnungen und Wünsche auf den Weg nach Deutschland machen – damals und heute.

Die Veranstaltungssprache ist Deutsch.

Für die musikalische Begleitung sorgen: Farid Joya (Harmonium) und Khalil Ahmad (Tabla), und so wird dieser Abend ein wirklich interkultureller – auch mit kulinarischen Angeboten.