Am 29.3. fand im  Kulturzentrum AGDAZ Steilshoop - Cesar-Klein-Ring 40, ein Konzert des kapverdischen Musikers Bilan statt. Die Veranstaltung war mit fast 100 Gästen gut besucht und der Koch Nana sorgte für das leibliche Wohl mit einer Cachupa, dem kapverdischen Nationalgericht. Neben vielen Gästen aus dem Stadtteil war auch eine große Zahl von Kapverdianern erschienen, die mit großem Genuss der Musik zuhörten. Bilan ist ein junger Musiker, der bereits seit einiger Zeit in Hamburg lebt. Er hatte in St. Pauli und in der Schanze einige Auftritte. Das Publikum war begeistert von diesem energiegeladenen Musiker, der mit seiner unkomplizierten Art toll in das Ambiente von AGDAZ passte. Das Publikum war aus allen Alterklassen zusammengesetzt und der Musiker erntete viel Beifall für seine Stücke. Neben einigen eigenen Kompositionen spielte er auch Klassiker der verstorbenen Sängerin Cesária Évora. Ein rundum schönes Konzert in angenehmer Umgebung, dass durch einen Zuschuss von der PHG gesponsert wurde.

 

Foto: Bilan bei AGDAZ, Claus Bunk

 

Foto: Publikum bei AGDAZ, Claus Bunk

 

Beschreibung des Künstlers: 

Wer Bilan Gitarre spielen hört, dem wird schnell klar: Das Lob an die musikalische Vielfalt der Kap Verde kommt nicht von ungefähr. Inspiriert von den variierenden Sounds und Musikstilen der afrikanischen Inselgruppe ergänzt er die Musik mit seinen eigenen, die unterschiedlichen urbanen Musikstile vermischenden Klangwelten. Geboren in Mindelo (Kap Verde) studierte er in Portugal und arbeitete als Sänger, Gitarrist und Komponist. Nach seiner „Air, Water“ EP (2008) fokussiert sich sein neues Album „Island“ auf den Sinn des Begehrens, der die in der Diaspora lebenden Menschen vereint. Er singt auf kreolisch, doch seine Musik konstruiert sich aus dem Material vieler Orte: Afrobeat, Funk, brasilianische Musik, Jazz mit Einflüssen des Morabeza, Blues und knackigen Rock-Riffs.

BILAN, Fotoquelle: AGDAZ.de