Am Dienstag den 19.6. um 18:30 Uhr findet eine Lesung der bekannten portugiesischen Schriftstellerin Hélia Correia statt. Eine Veranstaltung des Instituto Camões mit Unterstützung der Portugiesisch-Hanseatischen Gesellschaft. Der Veranstalter bittet die Besucher Petiscos (kleine Kuchen oder essbare Kleinigkeiten) sowie Getränke mitzubringen. 

Veranstaltungs-Ort:  Im Saal der brasilianischen Josua Gemeinde, Daimlerstraße 38, 22763 Hamburg (Ottensen).

Ihre literarische Tätigkeit wurde einer breiten Öffentlichkeit erstmals 1981 mit der Veröffentlichung des Romans O Separar das Águas bekannt. Trotz ihrer Liebe zur Lyrik und zum Theater, insbesondere dem klassischen, blieb sie vor allem für ihre Romane bekannt. Sie wirkt als Übersetzerin und Autorin von Theaterstücken, und veröffentlicht Lyrik und Kinder- und Jugendliteratur. Ihren ersten größeren Literaturpreis erhielt sie 2001, mit dem Preis des portugiesischen PEN-Clubs für ihren Roman Lillias Fraser. Es folgten weitere Auszeichnungen für Romane und Theaterstücke.

2015 erhielt sie mit dem Prémio Camões den wichtigsten Literaturpreis der portugiesischsprachigen Welt. Die vielköpfige Jury, u. a. mit Mia Couto, erkannte Correia die Auszeichnung einstimmig zu, nachdem sie bereits 2013 in der engeren Auswahl stand. (Quelle: Wikipedia)