Drucken

Vor etwa 50 Zuschauern gab die Altonaer Musikgruppe ALTONOVA das Konzert im Saal des Bürgertreffs Altona Nord. Die Sängerin Anette Herrmann führte durch das Programm und stellte mit ihrer freundlichen Art die Brücke zwischen Publikum und Gruppe perfekt her.  Sie erzählte einige Geschichten aus dem Leben, die den Abend entsprechend auflockerten.  Das Konzert begann mit sanften Klängen des Bossa Nova mit dem Flötisten Jan Carstensen, der während des weiteren Konzertes auch öfters zum Saxofon griff. Seiner jazzigen Art zu spielen, ist es zu verdanken, dass die verschiedenen Stücke oft über den Rahmen reiner brasilianischer Musik hinaus gingen. Dem Publikum gefiel dies ebenso, wie die Gitarrenbegleitung und der Gesang von Reinhard Hornung. 

 

 

Die Gruppe hatte sich durch zwei brasilianische Musiker verstärkt, Vitao Cardoso, Percussion, und den Bassgitarristen, Mo Jonas, der durch seinen perfekten Stil glänzte. Der in Brasilien geborene Michael Baumhöfener saß am Schlagzeug. Wir wurden Zeuge einer kleinen Reise durch die verschiedenen Gegenden Brasiliens mit ihren Musikrichtungen. Evergreens wie Samba para uma nota só sowie Asa branca durften dabei natürlich nicht fehlen. Verblüfft wurde das Publikum mit dem deutschen Schlager Guten Morgen Sonnenschein, der nach kurzer Zeit in das brasilianische Lied Canta, canta minha gente überging.  Alles in Allem in sehr schönes ausgewogenes Konzert. Am Ende gab nur positive Stimmen aus dem Publikum.