Am Sonntag, 3. September 2017 erlebten die Zuschauer im  Musikpavillon von Planten un Blomen ein ausgezeichnetes Konzert mit dem brasilianischen Musiker Raúl de Souza (82jährig) und seiner Gruppe. Bis auf ein Stück wurden seine Kompositionen gespielt, die fast ausschließlich Welterfolge waren.  Neben den beiden deutschen Musikern Christophe Schweizer (Posaune) und Jürgen Attig (Bass) spielten die beiden Brasilianer Alex Corrêa aus Saõ Paulo (Klavier) und Fernando Paiva (Drums). Das Konzert war sehr gut besucht. Alle aufgestellten Stühle waren besetzt und es gab rund um die Bühne viele stehende Zuschauer und wegen des ausgezeichneten Wetters lagen viele Zuhörer auch auf den umliegenden Wiesen und lauschten der Musik. Die Organisation des Hamburger JAZZ Büros  lief reibungslos und auch die aufgebaute Technik war perfekt. 

Das außergewöhnliche Open Air Jazz Festival im Herzen von Hamburg hat mittlerweile Kultstatus erlangt: Zwei Tage lang bot man Jazz bei freiem Eintritt und in der lockeren Atmosphäre des Parks Planten un Blomen. Seit 1996 zeigen dort Hamburger Musiker und musikalische Gäste die aktuellen Strömungen im Jazz - und das vor jährlich bis zu 10.000 Zuhörern. Das Festival wird veranstaltet vom Jazzbüro Hamburg in Kooperation mit der NDR Jazzredaktion. Auf der Bühne haben sich in den nunmher mehr als 20  Jahren über 700 Musiker getummelt und auch vor der Bühne treffen sich jeden Sommer die Aktiven der Jazzszene zu Plausch und Picknick.